Das Training mit kurzen oder langen Hanteln formt nicht nur die Muskeln, es fördert auch die Ausdauer. Einer werdenden Mutter kann es helfen, die Geburt einfacher zu erleben, aber es gilt einiges zu beachten. Vor allem Frauen, die bereits Krafttraining machen, möchten auf die Fitness in der Schwangerschaft nicht verzichten. Das Hanteltraining kann sich positiv auf die Schwangerschaft und vor allem auf die Geburt auswirken. Aber nicht alle Übungen und Positionen sind auch die richtige Wahl bei dieser Form der Fitness in der Schwangerschaft.

Das Training in den ersten drei Monaten

Vor allem in den ersten drei Monaten der Schwangerschaft ist es sehr wichtig, die Übungen langsam und kontrolliert durchzuführen. Das ist die bessere Wahl, als auf die Schwungkraft zu setzen. Während der Schwangerschaft sind die Gelenke durch das Hormon Relaxin lockerer als sonst und das kann zu Verletzungen in den Gelenken führen. Im ersten Trimester ist es zudem wichtig, nicht mit allzu schweren Gewichten zu arbeiten. Leichtere Gewichte sind für die Fitness in der Schwangerschaft die bessere Wahl.

Vorsicht im zweiten Trimester

Im zweiten Trimester steht der Fitness in der Schwangerschaft mit Hanteln nichts im Wege, es gibt jedoch einige Einschränkungen gegenüber den ersten drei Monaten. So sollten werdende Mütter keine Hanteln mehr im Stehen stemmen und sich stattdessen hinsetzen. Die Übungen im Sitzen zu absolvieren, ist sicherer, da schwangere Frauen ein größeres Blutvolumen haben. Schwangerschaftshormone beeinträchtigen die Blutgefäße und das macht sie anfälliger für Krampfadern oder eine große Ansammlung von Blut in den unteren Gliedmaßen. Zudem kann ein plötzliches Absacken des Blutdrucks durch bestimmte Hantelübungen zu Schwindelanfällen führen. Frauen, die während der Fitness in der Schwangerschaft Schwindelgefühle haben, sollten sofort abbrechen und mit ihrem Arzt oder mit der Hebamme sprechen. Wenn beide grünes Licht geben, kann die werdende Mutter das Training mit den leichten Hanteln wieder aufnehmen.

Fitness in den letzten drei Schwangerschaftsmonaten

Die letzten drei Monate einer Schwangerschaft sind besonders anstrengend. Fitness in der Schwangerschaft bedeutet im dritten und letzten Trimester: Hanteltraining ist erlaubt, aber mit Einschränkungen. So sollten werdende Mütter keine Hanteln mehr vom Boden aufheben und sie nicht mehr über den Kopf heben. Das Training mit elastischen Bändern ist am Ende der Schwangerschaft eher zu empfehlen, als die Arbeit mit den Hanteln. Die elastischen Bänder bergen weniger Gefahren als die Hanteln, sie sind aber ebenso effektiv. Während in den ersten beiden Trimestern der Schwangerschaft ein leichtes Training mit der Hantel noch erlaubt ist, in den letzten drei Monaten vor der Entbindung sind die Bänder die bessere Wahl.

Fazit

Grundsätzlich gilt: Gegen Fitness in der Schwangerschaft ist nichts einzuwenden. Im Gegenteil, Frauen, die fit bleiben, haben in der Regel eine leichtere und entspanntere Geburt. Auch gegen das Training mit Hanteln ist nichts einzuwenden, jedoch dürfen die werdenden Mütter es nicht übertreiben. Frauen, die das Training gewöhnt sind, können bis kurz vor der Geburt noch mit leichteren Gewichten arbeiten. Frauen, die hingegen noch nie beim Hanteltraining waren, sollten in der Schwangerschaft nicht mit dem Krafttraining anfangen. Erst nach der Geburt ist es sinnvoll, mit Hanteln zu trainieren, um die Schwangerschaftspfunde wieder loszuwerden.

Beitragsbild: @ depositphotos.com / nd3000

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (432 Bewertungen, durchschnittlich: 4,81 von 5)

Als Amazon-Partner verdienen wir an qualifizierten Käufen / Letzte Aktualisierung am 15.11.2018 / Affiliate Links * / Platzierung nach Amazonverkaufsrang / Amazon und das Amazon-Logo sind Warenzeichen von Amazon.com, Inc. oder eines seiner verbundenen Unternehmen