So findet man die perfekten Indian Clubbells

Hinter dem exotisch und modern klingenden Namen Indian Clubbells versteckt sich ein Turngerät, welches schon viele tausende Jahre bekannt ist: die Turnkeule. Indian Clubbells sind perfekte Trainingsgeräte für ein funktionelles Schulter- und Rückentraining, und auch als Schwungkeule, Gymnastikkeule oder einfach nur Club Bell bekannt. Das Clubbell-Training erlebt gerade wieder eine echte Renaissance. Es wird geschwungen, gewuchtet, gekreiselt und gependelt, was das Zeug hält. Gymnastikkeulen eignen sich hervorragend für das Training zu Hause. Unser Überblick soll dir dabei helfen, die richtigen Indian Clubbells für dein Training zu finden.

Darauf solltest du beim Kauf von Indian Clubbells achten

  • gute Griffsicherheit (Ummantelung, Griffdicke)
  • hohe Bandbreite an unterschiedlichen Gewichtsklassen
  • gute Ummantelung der gesamten Keule für ein geräuscharmes Training und Abstellen der Schwungkeulen
  • robustes Material wie Holz oder plastikummantelter Stahl
  • abgeflachte Unterseite für einen sicheren Stand der Clubbell

Indian Clubbells: das Wichtigste in Kürze

  1. schon die alten Perser trainierten mit Indian Clubbells
  2. mit Indian Clubbels trainiert man vor allem den Oberkörper in seiner Beweglichkeit, die Ausdauer, die Körperhaltung und fördert das Gleichgewicht
  3. Schwungkeulen sind ideal für ein Cardio-Training
  4. sanftes Training ist gelenkschonend
  5. intensiveres Training ist durch höhere Gewichte möglich
  6. Turnkeulen sind perfekt für Drinnen und Draußen

Ratgeberteil: Das muss man zu Indian Clubbells wissen

Training mit Indian Clubbells.

Die Turnkeulen, die nicht nur die persischen Ringer, sondern auch die US-Soldaten regelmäßig in ihr Training einbezogen haben, sind eine gute Alternative für Menschen, die mit klassischen Kurzhanteln oder Kettlebells nicht so gut zurechtkommen, oder etwas suchen, was schonender für die Gelenke ist. Die Vorteile liegen vor allem in den vielen unterschiedlichen Gewichtsklassen, mit denen jeder die perfekte Clubbell für seine Ansprüche findet. Dabei sind die Schwungkeulen auch besonders preiswert und bieten eine Vielzahl unterschiedlicher Grundübungen für die Stärkung der Beweglichkeit und Muskulatur des Oberkörpers.

Was trainiert eine Indian Clubbell?

Mit Indian Clubbells trainiert man gezielt den Schulterbereich. Dabei geht es nicht vordergründig um den Aufbau massiver Muskeln, sondern um die Beweglichkeit des Schultergürtels. Ganz nebenbei werden auch Unter- und Oberarme trainiert. Die größten Vorteile beim Training mit den Indian Clubbells sind ganz sicher die Stärkung der Schultern und die Verbesserung der Beweglichkeit. Tennisspieler, Schwimmer und Kampfsportler schwören auf ein Aufwärmtraining mit der Turnkeule. Im Gegensatz zu den meisten Kraftübungen mit Hanteln wie die Schulterpresse nur einen kleinen Teil des Bewegungsbereich unserer Schultergelenke. Mit den Indian Clubbells ist das anders. Mit ihnen trainierst du mit voller Bewegungsfreiheit und einem großen Aktionsradius.

Die Gymnastikkeule trainiert aber nicht nur die Schultern. Schon nach einigen Wiederholungen der Übungen merkt man aber auch schon, wie die Unterarme beansprucht werden. Allein das Halten der Indian Clubbells erfordert Kraft in den Unterarmen, beim Schwingen wird dies noch deutlicher. Hier kommt dann auch der Rumpf hinzu, denn du musst deine Bauchmuskeln anspannen, um deinen Stand zu stabilisieren.

Intensivere Übungen für Fortgeschrittene sprechen dann auch die Körperkoordinationsbewegungen insgesamt an. Das wird auch in der Beschreibung der Übungen mit der Turnkeule in der US-Army deutlich, wo vor allem die Koordination und der Rhythmus als primäre Faktoren des Indian Clubbells-Trainings betont werden.

Durch die Erhöhung der Übungsanzahl und die Verkürzung der Pausen zwischen den einzelnen Übungen, kann ein gezieltes intensives Cardio-Training erfolgen. Das Herz kommt richtig in Schwung und das Training wird zum intensiven Kraft-Ausdauer-Workout.

Nicht zuletzt ist das Training mit Indian Clubbells besonders gut geeignet, wenn nach einer Operation oder Verletzung Reha-Training angesagt ist. Durch die langsam und kontrolliert durchgeführten Bewegungen, baut man die Schulter- und Oberkörpermuskulatur sanft wieder auf. Auch zur Vorbeugung von Verletzungen wird das Training mit den Schwungkeulen von Therapeuten und Sportärzten empfohlen.

Welche Übungen macht man mit den Indian Clubbells?

Die Grundübungen können durch die Erhöhung der Gewichte intensiviert werden. Wichtig ist bei allen Indian-Clubbell-Übungen, dass sie mit Sorgfalt ausgeführt werden, damit man seine Gelenke nicht zu stark belastet. Zum Einstieg beginnt man mit einfachen Schwungübungen. Hat man sich an das Trainingsgerät gewöhnt und die Schultern gut aufgewärmt, kann man sich an fortgeschrittenere Übungen mit deutlich komplexeren Bewegungsabläufen heranwagen. Pendulums, Swingings, Haevings, Pitchings oder Rollings – das Training mit Indian Clubbells ist dreidimensional und äußerst abwechslungsreich.

Drei bekannte Übungen mit Schwungkeulen:

Frontpress mit einer Clubbell: Die Schwungkeule wird mit beiden Händen am Griff gegriffen und dicht vor dem Oberkörper gehalten. Dann stabilisiert man seinen Rumpf und seine Schultern. Dann drückt man die Arme direkt gerade nach vorn und zieht sie wieder an den Körper. Nach fünf Wiederholungen wechselt man die Hände am Griff. Das klingt einfach, aber du wirst merken, wie schon nach ein paar Wiederholungen es immer schwieriger wird, die Indian Clubbell ohne Wackeln nach vorn zu drücken und kurz zu halten.

Kniebeuge mit einer Clubbell: Diese Übung verbindet hervorragend das Training der Schultermuskulatur mit der Kniebeuge. Dafür hält man die Clubbell seitlich vor dem Körper. Die Ellenbogen sind im rechten Winkel. Nun führt man eine saubere Kniebeuge aus. Beim Hochkommen wechselt man die Turnkeule über den Rücken auf die andere Körperseite und geht wieder in die Kniebeuge. Dabei sollte man darauf achten, dass man die Clubbell führt, aber nicht schwingt. Ein Training, welches deinen ganzen Körper und deine Koordination fordert, das Herz in Schwung bringt, die Ausdauer fördert und viele Muskeln beansprucht.

Windmühle rückwärts: Die Windmühle rückwärts wird mit zwei Indian Clubbells ausgeführt. Die Schulter wird hier sehr hohen Kräften ausgesetzt, weswegen man dafür mit leichteren Turnkeulen arbeiten sollte. Gehe in die Ausgangsstellung, die Clubbells links und rechts locker in der Hand hängen nach unten. Nun starte mit einem Arm und führe die Clubbells in einer schwungvollen Bewegung nach hinten. Ist sie fast über dem Kopf, zieht die zweite Hand nach. Wie Windmühlenflügel bewegen sich jetzt die Arme. Wichtig ist, dass du auch hier wieder eine hohe Stabilität in den deinen Rumpf bekommst und sicher stehst. Versuche, die Bewegung möglichst gerade auszuführen und nicht nach links und rechts auszuweichen.

Worauf sollte man beim Kauf von Schwungkeulen achten?

Um gute Indian Clubbells zu finden, braucht man sich nicht durch lange Empfehlungsvideos und Produktdetails kämpfen. Es kommt vor allem auf eine gute Verarbeitung, eine hohe Griffsicherheit und natürlich die passenden Gewichtsstufen, die man haben will, an.

Das richtige Material

Indian Clubbells sind entweder klassisch aus Holz oder aus einteiligem Guss aus Stahl gefertigt. Auf den Guss aus einem Stück solltest du auch Wert legen, wenn du lange etwas von deinen Indian Clubbells haben willst. Die Varianten aus Holz sind besonders gut in der Handhabung und haben eine tolle Haptik. Allerdings stoßen sie beim Gewicht schnell an ihre Grenzen. Modelle aus Stahlguss sind bis zu Keulengewichten von 20 Kilogramm erhältlich. Achte bei den Stahlgussvarianten auf eine Ummantelung aus Plastik. Dadurch sind die Keulen geräuschärmer, was sich vor allem beim Abstellen als nützlich erweist. Außerdem bewahrt man so den Boden vor eventuellen Kratzern und Beschädigungen.

Das richtige Gewicht

Indian Clubbells gibt es in vielen verschiedenen Gewichtsstufen. Schon ab 500 Gramm geht es hier los. Die Keulen erreichen aber gut und gern auch 20 Kilogramm Gewicht. Welche Gewichte für dich die richtigen sind, entscheidet dein Trainingslevel und natürlich der Zweck, den du mit dem Indian Clubbells-Training verfolgst. Für ein normales Kardio-, Kraft- und Bewegungstraining sind zwei leichte Keulen (2 Kilogramm) und eine bis zwei schwere von 8 Kilogramm als Grundausrüstung zu empfehlen.

Der sichere Griff

Da beim Training mit den Turnkeulen große Kräfte, vor allem bei den Schwungübungen, auftreten können, ist es wichtig, dass die Indian Clubbell sicher und fest in der Hand liegt. Achte deswegen darauf, dass der Griff eine gute Haptik hat, zum Beispiel mit dickem Plastik ummantelt ist. Auch die Dicke des Griffs ist wichtig. Je schwerer die Keulen werden, desto dicker sollte auch der Griff sein, so dass die Hand ihn gut umschließen kann. Achte darauf, dass die Griffdicke jedoch 5,5 Zentimeter im Durchmesse nicht übersteigt. Alles darüber umfasst auch die größte Hand nicht mehr sicher.

Je nach Gewicht unterscheidet sich auch die Grifflänge. Während die meisten 2-Kilogramm-Clubbells eine Länge von circa 38 Zentimetern haben, sind 10-Kilogramm-Keulen mit rund 55 Zentimetern schon deutlich länger.

4 gute Indian Clubbells vorgestellt

GORILLA SPORTS® Indian Clubbell

Die GORILLA SPORTS® Indian Clubbell aus Stahl mit abgeflachter Standfläche kommt in 8 Gewichtsvarianten daher. Von zwei bis zwanzig Kilogramm ist hier für jeden etwas dabei. Die Keulen sind in einem Stück gegossen und präsentieren sich im modernen Design. Sie sind für ein und beidhändige Übungen geeignet, sehr robust und langlebig. 

GORILLA SPORTS Indian Clubbells Farbe 2 KG *
  • 💪 GORILLA SPORTS CLUB-BELL – ist ein keulenförmiges, gegossenes Gewicht aus Stahl,...
  • 💪 MAßE – Länge: 38 cm; Durchmesser Boden: 3,8 cm: Durchmesser Steg: 2,9 cm;...
  • 💪 EINSATZ / TRAINING – das kegelförmige Trainingsgerät verbessert und stärkt die...
  • 💪 HIGHLIGHTS – das Kegel-Gewicht besteht aus einem Gussstück – mit abgeflachter...

Bad Company Rubber Indian Club Bell

Die Bad Company Indian Clubbells sind rundum gummiummantelt. Dadurch sind sie nicht nur bodenschonend und geräuscharm beim Abstellen, sondern liegen auch sehr gut in der Hand. Die im schönen rot-schwarzen Design gehaltenen Keulen sind für den Einsatz zu Hause oder im Studio ideal. Auch im Freien machen sie eine gute Figur, denn Witterung kann ihnen nichts anhaben. Die Clubbells gibt es in verschiedenen Gewichtsausführungen und Größen. 

Bad Company Rubber Indian Club Bell I Gummi-ummantelte Schwungkeule für das Ganzkörpertraining I... *
  • Praktisch ✓ Club Bells sind absolut freie Gewichte, die nicht isoliert die Muskeln...
  • Effektiv ✓ Durch das Clubbell Training wird die Core-Stabilität, als auch die Haltung,...
  • Abwechslungsreich ✓ Schwingen, Pendeln, Kreisen - durch vielseitige Trainingsübungen...
  • Sicher ✓ Dank der Gummi-Ummantelung sind die Keulen besonders bodenschonend und...

Capital Sports Bludgeon Clubbell

Die Capital Sports Bludgeon Clubbell ist eine stählerne Schwungkeule, mit der du dein Training auf ein neues Level heben kannst. Durch die ungleiche Gewichtsverteilung und die geringe Griffdicke wird der Trainingsanspruch besonders hoch. Die Keule ist zweifarbig pulverbeschichtet. Damit sie gut und sicher in der Hand liegt, ist der Griff leicht aufgeraut.

Capital Sports Bludgeon Clubbell Schwungkeule schwarz/blau Stahl 2 kg *
  • stählerne Schwungkeule zur Steigerung von Koordination und Kraft in Schultern, Armen und...
  • hoher Trainingsanspruch durch ungleiche Gewichtsverteilung|Griffdicke: 2,2 cm
  • geeignet für vielfältige Workouts wie Schwung- und Pendelübungen|Farbe:...
  • Die CAPITAL SPORTS Bludgeon Clubbell bringt Schwung in dein Workout. Mit kraftvollen...

Bad Company Wooden Indian Club Bell

Ebenfalls aus dem Hause Bad Company kommen auch Schwungkeulen aus gepresstem Holz. Die Oberfläche ist versiegelt mit einer Klarlackschicht. Das Besondere an dieser Trainingskeule ist das schicke Design. Durch das Holz sieht die Bad Company Indian Clubbell einfach richtig edel aus, die Form ist klassisch und macht die Wooden Indian Club Bell zur echten Retro-Keule. Gleichzeitig macht das Holz die Keule lange haltbar und sehr robust. Diese Turnkeule gibt es in den Gewichtsklassen 1 bis 5 Kilogramm. Für höhere Gewichte ist die Form und die Oberfläche nicht ausgelegt.

Bad Company Wooden Indian Club Bell I Schwungkeule aus gepresstem Holz inkl. Versieglung I 1 kg *
  • Praktisch ✓ Club Bells sind absolut freie Gewichte, die nicht isoliert die Muskeln...
  • Effektiv ✓ Durch das Clubbell Training wird die Core-Stabilität als auch die Haltung,...
  • Abwechslungsreich ✓ Schwingen, Pendeln, Kreisen - durch vielseitige Trainingsübungen...
  • Unikate ✓ Jede Schwungkeule ist aufgrund ihrer edlen Holzmaserung einzigartig. Das Holz...

Fazit: die gute alte Turnkeule im neuen Gesicht!

Was man in alten Videos anschaut und vielleicht belächelt, stellt sich als anspruchsvolles Training für die Kräftigung des Schulterbereichs und der Arme, besonders der Unterarme, heraus. Die Indian Clubbells sind perfekt für ein tägliches Workout, Herzkreislauftraining, für die Auflockerung im Büroalltag, als Aufwärmübung für andere Sportarten und Übungen, aber auch als ganzheitliches Koordinations- und Bewegungstraining. Viel verschiedene Grundübungen und komplexe Exercises für Fortgeschrittene machen die klassische Turnkeule zu einem modernen und intensiven Trainingsgerät, welches in seinem Anspruch und seiner Intensität nicht zu verachten ist. Vor allem, wenn dir das Training mit der Kurzhantel in Teilen schwerfällt, sind die Indian Clubbells eine gute Alternative. Übungen findest du in verschiedenen Büchern und Videos. 

Häufig gestellte Frage zu Indian Clubbells

Aus welchem Material sind Indian Clubbells?

Meist sind Turnkeulen aus Holz oder, damit noch mehr Gewicht in die Club Bells kommt, aus gummiummanteltem Stahl gefertigt. Durch die Gummiummantelung liegen die schweren Keulen genauso gut in der Hand wie eine Holzkeule. Außerdem gibt es kaum Geräusche beim Abstellen.

Wie groß sind Indian Clubbells?

Die Größe einer Schwungkeule richtet sich nach ihrem Gewicht. Die meisten Schwungkeulen im Bereich bis 2 oder 3 Kilogramm haben eine Grifflänge von 38 Zentimetern. Mit zunehmendem Gewicht werden die Griffe länger und auch etwas dicker.

Wie viel wiegen Indian Clubbells?

Schwungkeulen gibt es in vielen verschiedenen Gewichtsklassen. Man kann sie als Leichtgewichte unter einem Kilogramm schwingen, aber auch 20 Kilogramm und mehr kreiseln lassen.

Was kosten Indian Clubbells?

Grundsätzlich sind Indian Clubbells recht preisgünstige Fitnessgeräte. Eine 2-Kilogramm-Turnkeule bekommt man schon für unter zehn Euro. Mit zunehmendem Gewicht steigen auch die Preise. Clubbells mit zehn Kilogramm Gewicht liegen dann schon im Bereich von 30 bis 50 Euro je nach Hersteller. Es lohnt sich, nach Sets Ausschau zu halten.

Wofür benutzt man Indian Clubbells?

Turnkeulen sind ein echter Allrounder, wenn es um das gelenkschonende Training des Oberkörpers geht. Vor allem der Schulterbereich und die Arme werden nicht nur gekräftigt, sondern auch in ihrer Beweglichkeit gestärkt. Zudem erfordern viele Übungen ein hohes Koordinationsvermögen und einen stabilen Rumpf. In Kombination mit Kniebeugen zum Beispiel wird das Indian Clubbells-Training zu einem echten Kardio-Workout und beansprucht den Körper ganzheitlich. 

Dir haben die Informationen geholfen? Dann lass uns doch ein paar Sterne da:

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (1 Bewertungen, Durchschnitt: 5,00 von 5)

Letzte Aktualisierung am 18.05.2021 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API Der Preis ist möglicherweise inzwischen geändert worden und auf dieser Seite nicht mehr aktuell.